Freitag, 4. September 2015

R-R-Rockstar #02: Irgendwas mit Guave


Guten Abend, werte Anhänger der Koffein-Taurin-Guarana-Dingenskirchen-Selbsthilfegruppe! Auch heute habe ich wieder eine wunderbare Sorte Rockstar aus den Fängen des Rewe-Regals befreien können, genauer gesagt TROPICAL GUAVA. Und es heißt nun auch nicht mehr Rockstar, sondern Rockstar Punched. Vermutlich, weil irgendein aggressives Arschloch die komplette Fuhre Dosen verprügelt hat, weswegen sie auch so mitleiderregend lila aussehen. Das sind ganzdosige blaue Flecken! :(


Tropische Guave inmitten von unbezahlter Mac-Produktplatzierung

Nachdem die Macs nun fertig geklont wurden und ich gefühlte 100GB an Adobe-Shizzle auf jeden einzelnen neuen Klon hauen durfte, weil das natürlich alles wieder total zerschossen war im Anschluss, ist mein Gehirn angemessen abwesend für eine purpurne Halbliter-Ladung Wachmacher mit Aroma. Auch physisch bin ich nicht wie sonst 140%ig anwesend - die Mittagspause verbrachte ich bei Pizza Hut, und so ein kreisrundes, fettiges Kohlehydrat-Karussell der Köstlichkeiten verdaut sich halt auch nicht von selbst. Genuss ist schon echt anstrengend. Ergo: Let's rock, ich muss wacher werden!

Der Verschluss zischt - immer wieder ein Geräusch gleich eines Engelschores in meinen Ohren. Halt, warte. Es riecht tatsächlich irgendwie nach Fruchtpunsch.

Okay. Erster Schluck.

Es schmeckt auch nach Fruchtpunsch... genauer gesagt, als hätte man in den Fruchtpunsch exakt 5ml Blendi-Zahnpasta geworfen und sich auflösen lassen. Im Abgang dann der typisch säuerliche Energy-Geschmack, wie ein letzter Rest fruchtiger Batteriesäure, der sich an den Gaumen krallt und nicht loslassen will.

Im Laufe des Dosenleerens möchte mir das Bild von einer Flasche Punica (die orangene) mit nicht geringem Kaugummi-Anteil nicht aus dem Kopf. Genauso manifestiert sich der Geschmack nämlich schlussendlich in meiner Wahrnehmung: Wie eine Kreuzung aus Punica und Wrigley's Juicy Fruit.

... find ich besser als Blendi pur!

Donnerstag, 3. September 2015

R-R-Rockstar... der Energydrink, nicht der Nerd-Rapper!

Es begann mit einem harmlosen Tweet von mir über meinen morgendlichen Einkauf im Rewe. Es ist weder sonderlich spannend noch überraschend, dass ich mir vor Schichtbeginn gerne ungesundes Zeugs den Rachen runterlaufen lasse, und manchmal muss es zusätzlich (!) zum edlen Ngoro-Kaffee vom Lieblingsbäcker eben auch noch die flüssige Gummibärchenkotze aus der Dose sein. (Sorry, so und nicht anders riecht und schmeckt der handelsübliche rote Bulle für mich!)


Jetzt ist es bewiesen: Acid ist sich für nichts zu schade.

Hier beginnt die Saga nun also - zur Eröffnung und zwecks Vereinfachung des späteren Vergleiches mit dem Klassiker. Rockstar ohne Schnörkel, in schwarz-grauer Dose, die nahezu herausschreit vor wie viel energiegeladenem, supercoolem Testosteron der Inhalt strotzt. "Double size, double kick" - uh-huh! Oh yeah, baby!


Flüssiges Koffein, Guarana, Ginseng und Taurin inmitten 
meiner natürlichen Arbeitsumgebung - oh, und B-Vitamine!

Tja nun...
Blendi-Zahnpasta. Das ist die erste Assoziation, wenn ich einen Schluck aus der eisgekühlten Koffeinquelle nehme, und die mir jedes Mal für die ersten paar Sekunden einen kleinen Schrecken einjagt - was zum Teufel habe ich da soeben käuflich erworben?!

Dann der zweite Schluck. Jetzt kommt im Abgang langsam die bereits erwähnte Gummibärchenkotze durch. Säuerlicher Nachgeschmack, der lange im Mundraum verweilt - und dominant immer noch die Kinder-Zahnpasta. Ich kann und will nicht von diesem Vergleich wegkommen. Gedanklich stehe ich wieder vor meinem kleinen rosa Kinder-Waschbecken, das man auf perfekter Höhe in die Badewanne einhaken konnte, und putze mir mit meiner lila Glitzerzahnbürste (extra weiche Borsten) und Blendi die Zähne.
... und gurgele danach scheinbar mit RedBull, normaler move.

Jeder Schluck macht Lust auf mehr. Warum auch immer. Vielleicht weil mein Blutzuckerspiegel nach dem kurzen Push giert, um dann nach etwa ein bis zwei Stunden umso härter wieder zu crashen und mich noch müder zurückzulassen. Ja, das gefällt dem kleinen Biest. Besonders, wenn man ein komplettes Mac-Labor voller Rechner klonen muss bis Feierabend.

Ich mag andere Sorten weitaus lieber als den klassischen Rockstar. Aber ich ziehe ihn auf ewig dem typischen Monster-Enerydrink vor - denn der riecht für mich beim Öffnen nach feuchtem Toilettenpapier. Und niemand möchte Hakle feucht trinken!

Bis morgen zu ein wenig "spannenderen" Dosenbildern und Eindrücken o/