Posts mit dem Label week recap werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label week recap werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Montag, 27. Februar 2017

Week Recap #06 - Kurz und knapp

Ich | ... hätte nie gedacht, dass ich mit bestimmten Leuten wieder eine echt gute Zeit haben kann, wohingegen mich andere ungemein enttäuscht haben.


Die anderen | Manchmal surft man wohl in zwei komplett gegensätzliche Richtungen und verliert die gemeinsame Wellenlänge. Freundschaften sind häufiger temporär, als man es überromantisiert annimmt.


Gedankenfrikassee | 1. Desinteresse ist auch eine aussagekräftige Kommunikationsform. 2. Ich brauch 'nen Alex. Ich glaube, ich erfinde eine Variation mit Vodka.


Buchzitat der Woche | Mal wieder aus "Will Grayson, Will Grayon". Weil es leider wahr ist.





Reactionbild der Woche | Lasse ich mal kommentarlos und ebenso komprimiert wie den Rest des Posts stehen.



Sonntag, 19. Februar 2017

Week Recap #05 - Living da Jetset Life

Ich | Am Valentinstag war ich in Düsseldorf. Im Hotelbad mit der geilen begehbaren Regendusche gab es einen Knopf, der es in eine Blaulichtdisco verwandelte. Und im Schwan in der Altstadt kann man tolle Burger und Pommes essen sowie ein wundervoll herbes Alt trinken. Das sind die immens wichtigen Fakten, die mir am längsten im Kopf geblieben sind. Als stellvertretendes Bild das Doppelbett aus dem Hotel, das als eines der wenigen Hotelbetten, die ich beglücken durfte, tatsächlich eine bequeme Matratze hatte! Alles in allem fand ich es dort super, aber versuchsweise die Barrechnung für den Vormieter des Zimmers angehängt bekommen ist dann doch etwas nervig. Dennoch eine klare Empfehlung für das schön zentral gelegene Holiday Inn Express. Freies, direkt funktionierendes Wifi kriegt mich sowieso immer. Außerdem ist meine Begleitung mindestens fünf Minuten im Fahrstuhl gefangen gewesen (dank permanentem Rauf-Runter-Prio-Transport für das Personal), was mich immens erheitert hat. Ich bin ein schlechter Mensch.


Weder Schokolade noch Keks auf dem Bett. Bin entrüstet.


Die anderen | Die Woche wurde im Prinzip von Essenseinladungen geprägt, was so ziemlich der direkteste Weg in mein Herz ist. Dinge, die ich konsumiert, aber nicht bezahlt habe: Berliner mit Fruchtgummiherz, Bagel, Apfelschorle mit Fump-Verschluss, extrem viel Bounty, der besagte wunderbare Burger mit Pommes, das besagte Altbier, ein Schokoküchlein mit flüssigem Kern, ein sauleckeres vegetarisches Curry, der weltbeste Apple Crumble. Much love. Ich traue mich dann einfach erstmal nicht auf die Waage. Ansonsten stehe ich ja total auf TMI-Unterhaltungen auf langen Zugfahrten, die furchtbar viele Mitreisende offenden. 5/5 Sternen, gerne wieder! Und irgendein Mitarbeiter der DB denkt übrigens, dass "nebeneinander sitzen" auch zwei Gangplätze in der selben Reihe inkludiert. Breit definiert hat er sicher Recht. Ach.


Gedankenfrikassee | Meine Prioritäten sind sehr gemächlich dabei, sich in meinem Kopf zu ordnen. Allen, die irgendwann wieder auf mehr Videos gehofft hatten, dürfte das angemessen missfallen. Aber Voreinstellungen, Aufnahme, Nachbearbeitung, Thumbnails basteln und Upload sind nicht mehr mit diesen Prioritäten vereinbar, solange ich einen Vollzeitjob ausübe. Mein Fokus verlagert sich aktuell auf Workouts sowie Schreiben und zur Entspannung "privat" zocken ohne schlechtes Gewissen, wenn nicht auch direkt etwas aufnehme. Sorry.


Buchzitat der Woche | Aus "Will Grayson, Will Grayson" von John Green. Ich fühle mich sehr angesprochen.




Reactionbild der Woche | Trifft u.a. auf die Story mit der Frau, die nach zwei Jahren Schwangerschaft eine Ziege ausploppte, zu.



Montag, 13. Februar 2017

Week Recap #04 - Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins

Ich | Eine Woche Krankschreibung war nahezu Luxusurlaub. Zwar total platt und mit dickem Dröhnschädel, aber so herrlich entspannend. Ab jetzt lebe ich wieder nur fürs Wochenende. Tough luck.


Die anderen | Bemerkenswert viele Leute sind mir letzte Woche auf den Sack gegangen. Mich hat jeglicher sozialer Konformitätsdrang verlassen und ich bin allen direkt ins Gesicht explodiert. Wenn man sich Dinge eine Weile mit anguckt und ständig die selbe Scheiße erlebt, mag man irgendwann nicht mehr. Warum erwarten eigentlich alle, dass man Rücksicht auf ihre Kommunikationsmacken nimmt, und umgekehrt wird nie darüber nachgedacht, was ich eventuell meine und was in meinem Kopf vorgeht? Ursache und Wirkung, Leute. Wer jedes Mal den gleichen Trigger mit vollem Bewusstsein drückt, der darf nicht überrascht sein, wenn es dann auch konsequent knallt.


Gedankenfrikassee | Wenn man sich mehrere Stufen hochgearbeitet hat, ruht man sich nie lange aus, bevor man den Drang nach noch höher und noch weiter hat. Den Everest wird man jedoch nie erklimmen. Leben als ewige Zwischenstation, ewiges "ein bisschen besser ist sicher noch drin". Manchmal wünschte ich, es gäbe einen Treppenlift.


Buchzitat der Woche | "Unf*ck Your Habitat" (Rachel Hoffman) - so much YES. Am Ende eines Tages denke ich oft, ich sei nicht produktiv gewesen - habe aber die ganzen Sachen erfolgreich ignoriert, die nicht lange gebraucht haben. Aber auch die waren oft wichtig. Tja.




Reactionbild der Woche | Für mehr Sheldon'esque Momente, mit denen man einfach so davon kommt!



Montag, 6. Februar 2017

Week Recap #03 - Zwangsurlaub

Ich | Während man so im Bus und in der Bahn und beim Arzt sitzt, kommen einem die lustigsten und klarsten Feststellungen durchs Hirn gescrollt: Inzwischen sind die meisten derart an meine patentierte "Panzer im Blumenbeet"-Subtilität gewöhnt, dass sie es schon gar nicht mehr merken, wenn ich mal echt subtil bin. Nur Leute, die genauso ticken wie ich, erkennen dann die hintergründige Bösartigkeit. Als Konsequenz denken sehr, sehr viele Menschen, ich sei voll die Nette. Ach.


Die anderen | Erstaunlich wie unreif manche Leute sein können, obwohl sie auf dem Papier so viel erwachsener sind als ich. Irgendwas müssen meine Eltern doch richtig gemacht haben!


Gedankenfrikassee | Manchmal wünschte ich, dieses "Altgeräte mitnehmen" gäbe es auch für Menschen. Dauerhaft metaphorische Leichen aus dem Keller entfernen und so.


Buchzitat der Woche | "Klassenkampf" von André Herrmann - ja, schon vor Wochen komplett gelesen, aber ab und zu gehe ich meine Screenies zitatwürdiger Stellen durch und lache dumm. Das hier war einer der Trigger.









Reactionbild der Woche | Weil passend.



Montag, 30. Januar 2017

Week Recap #02 - Die Bucketlist schrumpft

Ich | Aktuelles Motto: Militante Herzlichkeit. Wenn das nichts nützt: Ehrliche schlechte Laune. Die Bucketlist schrumpft - mein AG schickt mich alle paar Monate durch die Weltgeschichte und mit jedem Mal werde ich meine Bundeswehr-Klamotten-Packtechnik etwas mehr perfektioniert haben. Und ich wollte schon immer mal Futur II auf diesem Blog benutzen.


Die anderen | Hast du etwas, das andere in der Theorie gerne hätten, bist du der Feind. Selbst wenn es praktisch nichts außer Administrativaufwand und Stress bringt und du selbst innerlich beim Gedanken daran zehn Tode stirbst.


Gedankenfrikassee | Schrödingers Freundschaft, die nur hält, solange man den anderen nicht wirklich kennen lernt.


Buchzitat der Woche | "Reasons to Stay Alive" (Matt Haig)




















Reactionbild der Woche | Tony Stark is really tired of your shit.


Montag, 23. Januar 2017

Week Recap #01 - Waffelidiotie

Das ist in etwa so wie "... previously on Dexter: Ganz viele blutige Dinge sind passiert, und jetzt kommt die nächste Folge". Nur weniger blutig... hoffe ich. Und ich habe Bock auf sowas. Daher mache ich es nun!


Ich | Ich mag seit langem mal wieder, was hinter meinen Augen zurück ins Spiegelbild starrt. Das war nicht immer so. Wenn sich jetzt noch das Äußere sukzessive dem Innenleben anpasst, dann würde da sogar noch einiges mehr an Eigensympathie gehen.


Die anderen | Die schier geniale Idiotie des Monats Januar begeistert mich unendlich. Ich habe lapidar einen Satz dahergesagt, jemand anders hat nur minimal weniger lapidar geantwortet und nun ist da stattdessen urplötzlich eine ganze Geschichte. Wenn man öfter Leuten ins Gesicht sagen würde, was man denkt, könnte auch noch öfter Großartiges passieren. (Außer es ist negativ, und es ist euer distanzierter Chef. Dann macht das bitte nicht unbedingt.)


Gedankenfrikassee | Wenn jemand, der Waffeln verabscheut, durch eine Waffel mit unglücklich hohem Momentum getötet wird, dann ist das blanke Ironie. Und meine Metaphern waren auch schon einmal verständlicher für Non-Insider.


Reactionbild der Woche |