Posts mit dem Label monster werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label monster werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 24. April 2016

Monster Ultra - Alle drei zusammen!



Monster hat neue Sorten, und zwar die „Ultra“-Sorten. Nachdem ich schon auf Twitter Bilder von denen gesehen hatte, mussten natürlich alle drei mit, als ich sie kurze Zeit später auch im Rewe entdeckte. Without further ado...


MONSTER ULTRA

Von den drei Dosen scheint das die Standardsorte zu sein, quasi der Klassiker der Ultra-Range. Wonach sie schmecken soll bzw. ob sie überhaupt abseits von typischem Energyzeugs nach was schmecken soll ist auf der Dose einfach mal null ersichtlich. Da kann man höchstens anhand der Zutatenliste herumraten.




Geruch:

Riecht sehr frisch und leicht zitronig, mit einem Hauch Hakle feucht im Abgang. Ich habe ein wenig Angst.

Geschmack:

Wie ein downgegradeter Monster. Ergo besser als der Klassiker.  Man könnte sagen, man bekommt den typischen Monstergeschmack, aber ziemlich abgeschwächt. Ohne Kariesgefühl im Mund, ohne Hakle feucht. Aber es gibt einen sehr strengen, bubblegummigen Abgang, der dauerhaft nach dem Trinken im Mund zurück bleibt - darauf hätte ich durchaus verzichten können. Kann man sich mal geben, wenn man es unbedingt zuckerfrei möchte, muss man aber nicht.

Update 15 Minuten später:
Ugggggh! Der Nachgeschmack wird während des Trinkens immer penetranter. Gefällt mir gar nicht mehr, ich bin nahezu froh, wenn die Dose alle ist!


MONSTER ULTRA SUNRISE

Bei Sunrise denke ich ja an Tequila Sunrise... hm... Cocktails <3 Auch hier ist nicht wirklich anhand der Dose zu erkennen, nach was das Ganze eigentlich schmecken soll, ergo habe ich weiter Kopfkino von Tequila, Orangensaft und Grenadine.




Geruch:

Riecht wie eine frisch gepellte Orange.

Geschmack:

Wie Fanta, aber etwas... orangensaftiger und wässriger? Süß, aber nicht zu süß? Auf jeden Fall ist das wieder so ein Exemplar, was absolut nicht nach Energydrink schmeckt, und wenn man den letzten Ultra bedenkt, ist das vielleicht auch besser so. Und ich habe da absolut nichts gegen. Zumal kein widerlicher, ewig nachhängender Abgang zu schmecken ist. Ein recht solider Geschmack, der einem nicht den Atem raubt, einen aber auch nicht zum Würgen bringt.

Funfact:
Anschließende Rülpser riechen nach Mandarine!


MONSTER ULTRA RED

Wieso hat die eine Untersorte den nahezu poetischen Namen „Sunrise“ und die hier heißt einfach nur „Red“? Na ja, egal, eh? Ihr kennt das Spielchen - mal wieder hat man keine Ahnung, was der Geschmack hiervon sein soll. Bei einer roten Dose tippe ich standardmäßig auf etwas Beeriges.




Geruch:

Riecht wirklich beerig, aber ich kann beim besten Willen nicht bestimmen, welche Beere(n) genau. Und es riecht verdammt süß.

Geschmack:

Meeeeeeh. Das Zeug schmeckt wie der normale, weiße Ultra, nur mit einer zusätzlichen Beerenkomponente. Der Abgang mit Nachgeschmack ist auch fast der Gleiche. Der Drink ist einfach zu künstlich süß, um lecker zu sein, und dabei im eigentlichen Beerengeschmack wiederum viel zu lasch. Es ist nichts Halbes und nichts Ganzes und hinterlässt wortwörtlich einen faden Beigeschmack.

Achtung, ganz harter Diss:
Hätte der Aldi-Energy eine beerige Sorte, hätte ich sie mir genau so vorgestellt.


ULTRA CHARTS:

1. Ultra Sunrise
2. Ultra Red
3. Ultra


Ganz ehrlich - der einzige Anreiz, die Dinger wieder zu kaufen, wäre die Zuckerfreiheit. Einfach, weil ich aktuell verstärkt darauf achte, was ich mir eigentlich für unnötige Kalorien durch Getränke reinfahre. Der Sunrise schmeckt an sich zwar sehr okay, aber es gibt einfach besser schmeckende Energydrinks. Ich hätte mir von der gesamten Range mehr erhofft. Aber hey - die Dosen sind sehr schick... (an dieser Stelle bitte das augenrollende Emoji vorstellen)

Montag, 15. Februar 2016

M-M-M-Monster #05: They tried to make me go to Rehab...

... and I said: Yes, yes, yes!
Ohne Umschweife geht es mit meinen neuen Lieblingsmonstern weiter.


Monster Rehab: Tea + Lemon + Energy

Da ist extra Zitrone genannt worden. Hoho, sicher voll gesund.



Geruch:
Erinnert an eine x-beliebige Dose (oder Flasche) Arizona Tea. Sehr süß mit einem Hauch Tee im Abgang.

Geschmack:
Keine Kohlensäure ist normalerweise ein No-Go für mich, was Dosengetränke betrifft. Für mich persönlich schmeckt sowas immer total schal und abgestanden und definitiv nicht so gewollt. Hier finde ich es tatsächlich gut! Es hat was von Zitroneneistee, aber von einem leckeren. Keinem aus der 10l-Flasche für 30ct oder so vom Discounter. Es ist süß, aber nicht „In ya face“-süß wie ein normaler Monster. Und man schmeckt garantiert kein Hakle feucht heraus. Daumen hoch, +1, Abo - bockt, gerne wieder!


Monster Rehab: Green Tea + Energy

Laut Dose mit Tee- und Grüntee-Extrakt! Weil das ja auch zwei gänzlich unterschiedliche Dinge sind, ne.



Geruch:
Weniger süß und arizona-ig als der Vorgänger. Eher wie so ein grüner Pfannertee aus dem Mega-Tetrapak, der allerdings auch recht wenig mit tatsächlichem Tee zu tun hat.

Geschmack:
Auch dieses Geschenk an meine Wachmach-Rezeptoren hat keine Kohlensäure, was Sinn macht, denn schließlich wird uns auch hier wieder Tee suggeriert. Schmecken tut es herb und minimal süß zugleich. Die Süße schleicht sich hierbei aber nur im Abgang ganz heimlich durch das Bild. Meine Geschmacksnerven sind verwirrt, aber gleichzeitig auch entzückt! Das Getränk schafft es zwar nicht wirklich, die Illusion von grünem Tee bei mir hervorzurufen, da ich - pardon - der Grünteesnob schlechthin bin, aber ich mag die gänzliche Abwesenheit von karieserzeugender Zuckrigkeit. Ich weiß, ich bin komisch - manchmal stehe ich drauf und manchmal nicht... es kommt immer auf das Wirrwarr im Geschmacksgesamtbild an, und das hier hat nicht Dalí gemalt, sondern Monet.


Fazit

Ich liebe beide Rehab-Sorten, aber die grüne Dose liebe ich ein wenig mehr. Die Gelbe ist quasi wie das Kind, dass die Eltern gerne hervorholen, um anzugeben, während sie die Grüne heimlich für das lieben, was sie ist.

... oh, sorry, ich hoffe, ich habe mit dieser dysfunktionalen Familienmetapher niemanden in ein altes Trauma zurück geworfen.


Mein Monster-Ranking:

1. Rehab (Green Tea)
2. Rehab (Tea + Lemon)
3. Ripper
4. Assault
5. Punch
6. Absolutely Zero
7. The Doctor
8. Hakle feucht Maxi-Familienpack

Sonntag, 3. Januar 2016

M-M-M-Monster #04: Punsch mit Punch

„Baller’s Blend“ steht auf dem Monster Punch (oder gar Punch Monster?) und sagt mir herrlicherweise einfach mal rein gar nichts, genauso wenig wie die ebenfalls erwähnten "Kings of Custumization". Faszinierenderweise bin ich trotz Googlesuche nicht schlauer als vorher, wer also checkermäßig Bescheid weiß - nur rein in die Kommentare mit eurer Weisheit!

Der Kram soll jedenfalls schmecken wie selbstgemachter Punsch mit Kohlensäure. Na dann!


Ein Kunstwerk in Schwarz-Rot-Gold.


Geruch:

Der ist einfach nur richtig hart süß, wie Hubba Bubba in einer extrem krassen Frucht-Bubblegum-Cola-Sorte oder so. Ich bilde mir ein, dass meine Nasenschleimhaut ein wenig verstört brannte.

Geschmack:

Also - Punsch schmeckt für mich anders, nämlich nicht ganz so fucking süß mit bappigem Softdrink-Feeling. Erinnert mich irgendwie stark an Dr Pepper gepaart mit Mountain Dew. Beide sind diabeteserzeugend süß, jeweils auf ihre eigene Art, und das hier ist das Kind von beiden, nachdem sie eine heiße, liquide Liebesnacht hatten. Interessanterweise merkt man diesen Anschlag auf die Geschmacksnerven zunächst gar nicht mal in allzu großem Ausmaße, weil die ersten Schlucke sehr wässrig wirken. Nach und nach wird das Ganze dann immer penetranter.

Fazit:

Würde ich mir Punsch "selbst mixen", würde da etwas anderes herauskommen als das hier. Aber wer furchtbar süße Getränke mag, der kriegt zumindest einen kleinen Kick hier draus oder ist gar happy. Ich mag süße Dinge, sofern sich mir davon nicht der komplette Mund zusammenzieht vor lauter Kariesfeeling, und das hier ist echt hart an der Grenze... aber auch seltsam okay. Weil der Geschmack an sich nichts Halbes und nichts Ganzes ist, möchte ich ihn daher hinter dem Assault einordnen. Er ist aber gut genug, um das zuckerfreie Feuchtpapier zu toppen.


Mein Monster-Ranking derzeit:

1. Ripper
2. Assault
3. Punch
4. Absolutely Zero
5. The Doctor
6. Hakle feucht Maxi-Familienpack

Dienstag, 15. Dezember 2015

M-M-M-Monster #03: Vom Doktor zerrissen

Hallöchen! \o/

In meinem Gemüse... äh, Energydrinkfach im Kühlschrank herrschte latenter Platzmangel, ergo sah ich mich mal wieder gezwungen, einiges an sperrigen Dosen "wegzuschaffen". Diesmal ist wieder die Monster-Marke an der Reihe - schön homogen zwei am Stück in einem Blogeintrag!


MONSTER RIPPER

„The Juice is Loose!“, brüllt uns die rückseitige Aufschrift auf der Dose entgegen, und uns werden Exotik und tropische Früchte und Surfer-Strand-Feeling versprochen. Kann der „Ripper“ das halten?


Der Kokos-Ananas-Reißer.

Er riecht wie eine geballte Ladung Pina-Colada-Aroma gemixt mit einem anständigen Anteil vom Geruch dieser künstlichen Cocktailkirschen. Interessant. Die Farbe von dem Zeug sieht übrigens aus, als hätte man lediglich Limettensaft getrunken und danach mal die farbliche Beschaffenheit des Erzeugnisses von der letzten Pinkelpause begutachtet.

Oh wow. Es schmeckt auch genau danach! Also - nach Pina Colada mit darin eingelegten Cocktailkirschen, nicht nach... au weia. Finde ich ganz gut, aber ich stehe ja auch auf so künstliches Zuckerzeug mit Aroma, wie wir bereits geklärt haben. Ich finde das hier sogar noch besser als den flüssigen Kirschlutscher namens "Assault"!


MONSTER „THE DOCTOR“

Valentino Rossi ist irgendso’n Champion bei irgendwas mit Motoren und Rumfahren. Und das ist scheinbar Grund genug, um eine gelbe Dose mit bunten Buchstaben und Tag/Nacht-Symbolik zu kreieren. 

Der Doktor. Aber nicht Brown oder Who (gähn).

Angeblich handelt es sich um ein „Killerrezept“ mit leicht prickelndem, erfrischenden Zitronengeschmack und genug Energyaroma, um dennoch als Monster durchzugehen. Okay.
Irgendwann vor einem Jahr hatte ich den übrigens schon mal, neu ist die Sorte also absolut nicht. Aber mal wieder kann ich mich mit meinem alzheimergeplagten Gehirn NULL daran erinnern, was meine holden Geschmacksknospen damals empfanden ;(

Der Doktor riecht wie fade Zitronenlimonade. Bitte, bitte, lass es besser schmecken als es riecht...

...

...


Es schmeckt wie fade Zitronenlimonade, bei der sich süß und sauer verwirrenderweise ständig abwechseln. Muss jetzt nicht unbedingt sein, außer es ist partout kein anderer Energydrink mehr da. Ein "Killerrezept" ist jedenfalls für mich etwas anderes als das hier!


Mein Monster-Ranking derzeit:

1. Ripper
2. Assault
3. Absolutely Zero
4. The Doctor
5. Hakle feucht Maxi-Familienpack

Sonntag, 8. November 2015

M-M-M-Monster #02: Absolutely Zero Assault

Einen wunderbaren Restsonntag, meine kleinen herbstlichen Kürbisse!

Es hat länger gedauert als beabsichtigt, aber nun habe ich endlich mal wieder meinen Magen mit chemischen Anschlägen bombardieren können. Mal wieder geht es um die gruseligen Monster, und mal wieder bin ich von der schlichten, markanten Schönheit der Logos auf der schwarzen Dose extrem geflasht. Fotogen sind sie, die Dinger.


Glanzvolle Augenblicke in meinem Bett

Fangen wir an mit dem Vergleich von Hakle feucht pur zu Hakle feucht zuckerfrei! Das wäre dann die blaue Schönheit mit dem klangvollen Untertitel "Absolutely Zero".
Sie riecht wie das Original, nur weniger schlimm und penetrant. Das ist schon mal ein klarer Vorteil. Schmecken tut das Ganze dann quasi wie Hakle feucht light ... was einerseits besser ist, aber noch lange nicht gut. Ein wässriger, säuerlicher Abgang mit der Klopapiersüße macht sich im Mund breit und hinterlässt einen absolut merkwürdigen Nachgeschmack, ganz so als hätte man sich nach dem Zähneputzen mit einer extrem dubiosen, süßen Zahnpasta nicht den Mund ausgespült. Nicht wirklich mein Fall, wenn auch dem grünen Monster vorzuziehen.

Kommen wir zum militärisch anmutenden Assault. Wenn das mal nicht richtig schön generisch männlich ist, die blutrote Farbgebung und der krasse Schriftzug!
Der Geruch ist dann allerdings so gar nicht manly: Ich rieche etwas Beeriges gepaart mit verdammt viel Süße. Assault schmeckt dann auch wie eine Mischung aus dem Original und... Kirsche! Ja, Kirsche. Und zwar exakt das Kirscharoma von diesen superbilligen, kleinen Kirschlollis mit dem grünen Stil, die einen so an Kindheit erinnern. Kaum saurer Abgang macht sich breit, alles ist supersüß, so als hätte man kiloweise diese Lutscher mit in die Dose geworfen.
... aus irgendeinem Grund mag ich das.


Pure Fruit der Sorte "Ziemlich viel Obst auf einmal"... 
Und ein unprofessioneller Finger

Als Bonus obendrauf habe ich, toller Scout der ich nun einmal bin, schon wieder einen Smoothie mit Guarana aufgetan. Genauer gesagt, grandiosen 0,01% Guarana wie schon beim letzten der Marke Innocent. Der hier stammt aus dem Discounter bzw. von Aldi, hat 0,89€ oder so gekostet und die Sorte schimpft sich wirklich "Apfel-Erdbeer-Kirsch-Guarana und andere Früchte". Ja, das steht dort exakt so auf der Flasche! Einen Orden für diese kreative Meisterleistung.
Dieser Smoothie schmeckt wie nett zusammengemixtes KiBa mit einem Schuss Erdbeer und macht garantiert nicht wacher als das Konsumieren eines festen Obststückes... ihr wisst schon, mit anstrengendem Kauen und so. Igitt. Aber lecker ist er.


Mein Monster-Ranking derzeit:

1. Assault
2. Absolutely Zero
3. Hakle feucht Maxi-Familienpack

Dienstag, 27. Oktober 2015

M-M-M-Monster #01: Hakle feucht

Hi!

Na, auch hier? ( ͡° ͜ʖ ͡°)

Bald soll es öfter mal persönlicher zugehen auf eurem unregelmäßigen Lieblingsblog, aber heute gibt es erstmal was Gruseliges. Vom Namen und auch von Geruch und Geschmack her! Denn es geht um Monster, nachdem ich mittlerweile alle in meiner Nähe verfügbaren Rockstar-Sorten erschöpft zu haben scheine. Den weiterhin konsequent stotterigen Titel habt ihr übrigens dem Chorus dieses Lady-Gaga-Songs zu verdanken:




Nachdem wir das geklärt und euch einen gar wunderbaren Ohrwurm verpasst haben, widmen wir uns nun dem Wesentlichen - der Dose der Standardsorte, die für meinen Geschmack schon echt fucking geil aussieht. Ich mag schwarz und ich mag grün, und ich mag das Logo. Weniger mag ich den recht übertrieben verfassten, nahezu ekstatischen Rückentext:


"Nur so wie es Monster kann - und 10.000 andere Energydrinks auch!"

Außerdem brauche ich mein beast nicht unleashen, ich bin auch so schon animalisch genug... hahaha... witzig... ok.

Beim Öffnen der Dose wallen Erinnerungen an heimische Toiletten in einem hoch, denn der Inhalt glänzt mit seinem unverwechselbaren Geruch nach feuchtem Klopapier. Hört auf es zu verleugnen... nehmt eine tiefe Nase... ICH HABE RECHT!! Sorry an alle, denen ich an dieser Stelle nachhaltig diesen Energydrink ruiniert habe.

Mein Problem mit diesem Schmuckstück ist aufgrund der geruchstechnischen Übergriffe nun leider folgendes: Es schmeckt für mich nach einer Mischung aus RedBull und Rockstar, in dem ein Blatt Hakle feucht halb aufgelöst und munter seine Runden dreht. Ich kriege diese Assoziation nicht mehr aus meinem Kopf! Egal was ich versuche! Helft mir!!
Jemand anders hat übrigens auch mal einen Schluck aus der Dose genommen und instant Zahnschmerzen von der geballten Süße bekommen, die in diesem Zeug steckt. Ich glaube das sagt auch so ziemlich alles! :D Ich mag das leider absolut nicht. Und weiß eigentlich nicht mal, warum ich im Angebot wieder 1€ für dieses Verbrechen an meinen Geschmacksnerven ausgegeben habe. Spoiler: Es folgen noch weitere Sorten, die sind aber alle nicht so schlimm, wie diese hier meiner Meinung nach ist!

Meine blutroten Nägel und die Monsterdose verlassen euch für heute nun wieder. Macht noch was aus dem Rest-Dienstag, denn denkt dran: Er ist kein Montag!