Sonntag, 11. September 2016

Wie mir ein Energydrink einen Lachanfall auf der Mitarbeitertoilette bescherte

Schuuhuuuuuu...!

Nein, ich habe keine Drogen genommen, sondern die Schwarze Eule getrunken. Und zwar bisher insgesamt drei Dosen (aber nicht an einem Tag, keine Sorge).

Bei mir habe ich die Dinger noch nirgends sichten können, aber ich habe quasi eine Komplettlieferung aller dort ersichtlichen Sorten von meiner Freundin aus Lübeck bekommen. Danke Schmatzipuffer, Küsschen! (schüttelt sich, geht ab)


Limitierte Deutschlandeule; zuckerfreie Eule

Frühstücken wir doch direkt zu Beginn die schon beinahe langweiligen Standardsorten ab - die normale und die zuckerfreie Edition. Ich möchte es mir eigentlich ungern einfach machen, aber für mich schmecken die im Prinzip wie die normale und die Zero-Version von RedBull! Ergo ziemlich gut bzw. annehmbar im zweiten Fall.

Das wahre Schmuckstück dieses Posts ist die dritte Sorte, die ich probiert habe: Moringa. Und was soll ich sagen... das Zeug ist leuchtend blau. Und es teilt diese Eigenschaft gerne mit allem, mit dem es in Kontakt kommt.


Verbeultes Schlumpfwasser \o/

Funfact:
Manchmal nehme ich neue Energydrinks mit zur Arbeit - dort habe ich sie des Öfteren mehr als nötig - und mache mir dann nebenbei Notizen zu ihnen. In diesem Fall habe ich es minimal bereut.

Es fing alles ganz harmlos an mit dem Geruch irgendeiner wahllosen Bionade oder so. Und mit der mentalen Feststellung, dass ich keine Ahnung habe, wie Moringa nun schmecken soll. Ich kenne das Zeug nur als Duftsorte von Duschgel, Bodylotion und anderen Kosmetika.

Ich probierte also.
Und war durchaus, eventuell, vielleicht, unter Umständen so etwas wie begeistert. Der Drink schmeckte irgendwie süßlich-blumig, aber auch erfrischend, mit einem leicht säuerlichen Abgang, der aber nicht zuviel des Guten war. Wenn das Moringa war, dann war Moringa geil.

Dann entdeckte ich anhand eines Tropfens am Dosenrand zu meiner absolut kindischen Begeisterung, dass das Zeug knallblau war! Stellt euch vor, wie immens das in diesem Moment meinen Arbeitstag verbesserte. "Hey, ich hocke vor einer sterbensöden Exceldatei, aber ich trinke dabei blaue Flüssigkeit, hihi!"

Dann machte ich eine kurze Toilettenpause, während derer ich mich im Spiegel gebührend angähnte. Und es folgte ein stummer Lachanfall, denn meine ganze verdammte Zunge war textmarkerblau.

Ich habe selten versucht, so wenig zu reden wie an diesem Tag.

Aber: totally worth it.

Ich freue mich auf die restlichen zwei Sorten und hoffe auf noch mehr bunte Zungenfärberei!

Samstag, 10. September 2016

Außer der Reihe: Dinge, die NICHT wachmachen

Wisst ihr, was absolut keinen wachmachenden Effekt hat?
Bier.
Wisst ihr, was es von der Energydrinkmarke ok.- noch gibt?
Motherfucking Bier! Und auch Wasser, und Coffee to go und überhaupt.

Ich war schier erschlagen, als ich das neulich im Bahnhofskiosk realisiert habe und wusste umgehend - das Bier muss mit. Auch wenn es mit einem Euro pro 500ml-Dose nicht mehr wirklich billig ist - man denke nur mal an 5,0 und andere solide Billigbiere. Übrigens ist diese Dose im Gegensatz zu den Energydrinks tatsächlich eine Pfanddose.


Olivgrün und plakative Minimalbeschriftung.

Der Inhalt riecht recht süffig. Aber mit einer exorbitanten Erwartungshaltung gehe ich hier eh nicht heran. Sowas gewöhnt man sich nach einigen Fehlkäufen ganz schnell ab!

Geschmackstechnisch ist das Bier keine wirkliche Offenbarung. Es ist tatsächlich ganz ok (oh wow, dieser PUN!). Aber es ist auch eine kuriose Mischung aus süßlich und säuerlich, je nachdem bei welchem Abgangsstatus man sich gerade befindet. Das oben schon erwähnte 5,0 mag ich lieber, vor allem die die herbe, rot bedoste Exportversion.

Wisst ihr, was ebenfalls nicht wach macht?
Relaxation Drinks.
Was zur Hölle ist das, fragt ihr euch?
Ich hatte bis zu diesem Produkt hier, was plötzlich inmitten der ganzen Energydrinks im Rewe zu finden war, auch keine verdammte Ahnung! Das Zeug namens Tranquini soll wohl entspannen und einen in eine hippie-esque, zenartige Stimmung bringen. Vermutlich setzt das Ganze eher auf den Placeboeffekt durch die lebensbejahende Beschriftung mit esoterischen Schlagworten, als dass angenommen wird, dass die paar Kräuter da drinnen irgendwas bewirken.


Relax. Be positive. Bla blaa blaaaaa.

Der Geruch ist eine Mischung aus Gras (nicht: Rasen), dem Monster Energydrink und irgendeinem nicht näher zuzuordnenden Kräutergedöns. Feel the flow! Ein Blick in die Zutatenliste offenbart als Inhalt u.a. Kamille, Lavendel und Zitronenmelisse sowie... äh... Grüntee? Soll der nicht eher anregen? Well, whatever floats your relaxation boat, I guess.

Schmecken tut das Ganze nach... uff.
Ich weiß es nicht, wirklich. Ich wollte mich ja auf den ganzen Hipsterkram einlassen, weil gerade ich relaxation bitter nötig habe! Aber es geht nicht. Meine weiterführende Assoziation wäre etwas in der Richtung wie "Biotonnenwasser aus dem Schrebergarten". Der Geschmack, den das Gesöff im Mundraum hinterlässt, wird zudem im Zeitverlauf immer säuerlicher und muffiger. Entspannt bin ich nicht, eher minimal verunsichert. Mir bleibt ergo nur ein abschließendes: Was zur Hölle?

Donnerstag, 1. September 2016

Der Letzte seiner Art...

... befindet sich heute in meinen Händen.

(melodramatische Streichermusik setzt ein)

Es ist der noch fehlende Rockstar in meinem Rockstar-Blog-Portfolio! Und jetzt sagt mir nicht, inzwischen gibt es wieder drölf neue Sorten und ich muss weitersammeln. Dann gibt's 'nen Roundhouse Kick aufs Haus! (Hihihi... house... Haus... hihihi, witzig.)

Rockstar Punched: Energy + Fruit Punch schimpft sich das gute Stück. Ich war in diversen Läden in ganz Hamburg und habe den nicht gefunden! Ach, fragt mich nicht. Jedenfalls habe ich ihn nun quasi aus Lübeck importieren lassen durch meine Freundin. Verdammter Komplettierungswahn!


Ignorieren wir meine krüppelig aussehende Hand. Da ist ROCKSTAR!

Mich macht das schwarz-rote Design übrigens total an, weil das voll dark und manly ist. So, jetzt hätten wir das #Aufschrei-Potential auch direkt mit eingebaut.

Die geöffnete Dose versetzt umgehend sämtliche Fruchtfliegen in meiner Wohnung in helle Ekstase, da sie einen sehr obstigen, süßlichen Geruch verströmt. Ich bilde mir um der alten Zeiten willen ein, auch einen Hauch Blendi mit der Nase zu erhaschen.


Kennta schon von Insta, sachta? Is' mir wumpe! Sexy Rockstar <3

Geschmacklich erinnert mich die Sorte an diesen Erdbeerwein für unter 2€ aus dem örtlichen Sonderpostenmarkt. Das Gute ist: Ich steh ab und zu auf billiges, süßes Zeug, ergo ist alles völlig tutti mit diesem Rockstar. Und ja, verdammt, da schwingt tatsächlich eine leichte Blendi-Note im Abgang mit!

... und ein wenig halbtote Fliege auch. Habe eine mit runtergeschluckt, die drin ersoffen ist, während ich diese Zeilen schrob, Extra Protein, anyone?

Fazit: Ich finde die Sorte gut. Solide. Mittelfeldwürdig. Es gibt coolere, aber auch weit miesere.


Aktuelle Rockstar-Charts:

01. Freeze (Pineapple & Coconut)
02. Juiced (Mango Orange Passion Fruit)
03. Punched (Tropical Guava)
04. Super Sours (Blue Raspberry)
05. Freeze (Frozen Watermelon)
06. Organic (Island Fruit)
07. Super Sours (Lime)
08. XDurance (Blueberry Pomegranate Acai)
09. Super Sours (Green Apple)
10. Punched (Fruit Punch)
11. Organic (Strawberry)
12. Freeze (Frozen Lime)
13. Blendi pur (der Neue)
14. Sparkling (Peach Blast)
15. Blendi pur (der Alte)
16. Sparkling (Citrus Ice)