Samstag, 10. September 2016

Außer der Reihe: Dinge, die NICHT wachmachen

Wisst ihr, was absolut keinen wachmachenden Effekt hat?
Bier.
Wisst ihr, was es von der Energydrinkmarke ok.- noch gibt?
Motherfucking Bier! Und auch Wasser, und Coffee to go und überhaupt.

Ich war schier erschlagen, als ich das neulich im Bahnhofskiosk realisiert habe und wusste umgehend - das Bier muss mit. Auch wenn es mit einem Euro pro 500ml-Dose nicht mehr wirklich billig ist - man denke nur mal an 5,0 und andere solide Billigbiere. Übrigens ist diese Dose im Gegensatz zu den Energydrinks tatsächlich eine Pfanddose.


Olivgrün und plakative Minimalbeschriftung.

Der Inhalt riecht recht süffig. Aber mit einer exorbitanten Erwartungshaltung gehe ich hier eh nicht heran. Sowas gewöhnt man sich nach einigen Fehlkäufen ganz schnell ab!

Geschmackstechnisch ist das Bier keine wirkliche Offenbarung. Es ist tatsächlich ganz ok (oh wow, dieser PUN!). Aber es ist auch eine kuriose Mischung aus süßlich und säuerlich, je nachdem bei welchem Abgangsstatus man sich gerade befindet. Das oben schon erwähnte 5,0 mag ich lieber, vor allem die die herbe, rot bedoste Exportversion.

Wisst ihr, was ebenfalls nicht wach macht?
Relaxation Drinks.
Was zur Hölle ist das, fragt ihr euch?
Ich hatte bis zu diesem Produkt hier, was plötzlich inmitten der ganzen Energydrinks im Rewe zu finden war, auch keine verdammte Ahnung! Das Zeug namens Tranquini soll wohl entspannen und einen in eine hippie-esque, zenartige Stimmung bringen. Vermutlich setzt das Ganze eher auf den Placeboeffekt durch die lebensbejahende Beschriftung mit esoterischen Schlagworten, als dass angenommen wird, dass die paar Kräuter da drinnen irgendwas bewirken.


Relax. Be positive. Bla blaa blaaaaa.

Der Geruch ist eine Mischung aus Gras (nicht: Rasen), dem Monster Energydrink und irgendeinem nicht näher zuzuordnenden Kräutergedöns. Feel the flow! Ein Blick in die Zutatenliste offenbart als Inhalt u.a. Kamille, Lavendel und Zitronenmelisse sowie... äh... Grüntee? Soll der nicht eher anregen? Well, whatever floats your relaxation boat, I guess.

Schmecken tut das Ganze nach... uff.
Ich weiß es nicht, wirklich. Ich wollte mich ja auf den ganzen Hipsterkram einlassen, weil gerade ich relaxation bitter nötig habe! Aber es geht nicht. Meine weiterführende Assoziation wäre etwas in der Richtung wie "Biotonnenwasser aus dem Schrebergarten". Der Geschmack, den das Gesöff im Mundraum hinterlässt, wird zudem im Zeitverlauf immer säuerlicher und muffiger. Entspannt bin ich nicht, eher minimal verunsichert. Mir bleibt ergo nur ein abschließendes: Was zur Hölle?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen