Freitag, 20. November 2015

Manly Challenge (Girly Challenge: The Aftermath)

Twitter ist für eine Sache gut: Extrem dumme Ideen.

Ich bin für immens viele Sachen gut, und eine davon ist: Extrem dumme Ideen ausführen.

Ende Oktober gab es die schicksalhafte Girly Challenge. Meine Freundin hatte sehr viel Spaß und ich sehr viel gelitten natürlich auch total. War voll geil und so (hier bitte simulierten Hustenanfall einfügen)! Diesen Monat haben wir das Ganze aber mal umgedreht... Meine Freundin musste sich definitiv ein wenig mehr anstrengen als ich. Und ich war daueramüsiert.

Da ich andere Leute gerne an meinen semi-sadistischen Stimmungen teilhaben lasse, habe ich im Vorfeld natürlich prompt auf Twitter nach Vorschlägen für extrem klischeehafte, manly Aktivitäten und Verhaltensweisen gefragt. Und ihr (extrem viele Männer und eine Frau) so:




Dabei kam dann folgende, durchaus sehenswerte Liste heraus... ich habe mal direkt durchgestrichen, was für uns nicht in Frage kam (weil ieh) oder wir einfach nicht geschafft haben.


Verhalten


·         breitbeinig sitzen
·         popeln, aufn Boden rotzen
·         rülpsen, furzen, sich an diversen privaten Körperregionen hemmungslos kratzen
·         bei Männern rumpöbeln, bei Frauen angraben/pfeifen
·         nie Fehler zugeben
·         jeden anschnauzen der Tipps gibt, weil kann man(n) ja selbst besser
·         ständig an Sex denken und drüber quatschen
·         krass rumfluchen
·         Essen größtenteils mit den Händen
·         Bier nie mit Öffner aufmachen, sondern anderweitig manly
·         Klobrille hochgeklappt lassen
·         ja keine Hausarbeit und nicht aufräumen, Klamotten/Handtücher rumliegen lassen
·         NIE die Anleitungen von irgendwas lesen/befolgen, sonst sofortiger Tod!
·         bei einer Erkältung so tun als würde man sterben


ToDos


·        morgens in maximal 2min umgezogen sein: aus’m Bad, erstbestes aus'm Schrank, fertig
·         idealerweise dadurch etwas tragen was farblich null zusammenpasst und schlabbert
·         Handy/Geldbörse in der Hosentasche tragen, keine Tasche
·         an einem fremden Ort ohne Navi/fragen herumirren
·         Bart aufmalen mit Kajal
·         Männerabend mit manly TV und BIER und Chips
·         nix selbstgekochtes essen, sondern Fast Food oder FLEISCH
·         Feuer machen und grölen „Ich hab Feuer gemacht!“
·         stammtischmäßig politisieren
·         mit gefährlichem Halbwissen über Technik reden, wenn man kein Experte ist
·         kacken und dabei als MINIMUM 30min brauchen, dabei lesen/am Handy zocken
·         Holz hacken und/oder talentlos heimwerken
·         anderweitige körperliche Anstrengung
·         im Stehen pinkeln (...)
·         irgendwas mit Autos oder Fußball im Fernsehen gucken
·         eine LAN machen oder zusammen zocken, dabei schreien und fluchen und nicht verlieren können
·         Muskeln vorm Spiegel flexen und Selfies machen (Bonuspunkte für Jogginghose und Unterhemd)



Schon als wir uns an dem Tag mittags trafen begrüßten wir uns mit einer Brofist, so wie echt krasse boys das halt so tun. Diese Brofist sollte uns noch den ganzen Tag über begleiten, auch in leicht abgewandelter Form des sogenannten "Fist Fist Knucklefight Macho-Clap-Clap-Clap WHOOOOSH", unser komplett eigener Gruß! \o/

Breitbeinig sitzend inhalierten wir dann direkt im Pizza Hut unserer Wahl und ohne unnötiges Besteck extrem fettige Slices und spülten diese mit Softdrinks runter - natürlich weder light noch zero. Dabei haben wir darüber geredet, wie extrem "toll" ich morgens meine kaputten Nike Frees mit Sekundenkleber repariert habe (talentlos heimwerken: check... so halbwegs jedenfalls). Ein weiteres Thema war, wie super wir und wie doof alle anderen sind, und was für Stümper wir schon liebestechnisch so zwischen den Laken hatten.




Danach marschierten wir mehr oder weniger mit uns selber pöbelnd und permanent Artikulierungsperlen wie "Ey DIGGAAAAA" von uns gebend durch ein Einkaufszentrum und kratzten uns sogar einmal heimlich an unseren Boobies! Ganz eventuell sind uns auch diverse Gase respektive Nachwirkungen von der Pizza entfleucht. Tussiläden haben wir übrigens ziemlich willensstark ignoriert und mindestens einmal habe ich mich verlaufen.

Irgendwann wurde das dann alles langweilig, wir deckten uns im Rewe mit Chips in ultra-manly Sorten sowie einem Sixpack Bier ein und traten den Weg zu mir nach Hause an. Natürlich konnte ich es mir mit meiner Erkältung tödlichen Krankheit nicht nehmen lassen, ein paar Male leidend aufzustöhnen und zu betonen, wie arm ich doch nun dran sei. Zu Hause ließen wir brav die Klobrille hochgeklappt, räumten unseren Müll hinter uns nicht weg und machten eine wLAN mit reichlich taktischem Geschwafel und Gefluche.



Abends setzten wir uns ziemlich faul mit unseren erjagten Chips und dem eisgekühlten Bier vor den Fernseher und schauten, ob wir eine tolle Panzerdoku, irgendwas mit Autos und Motorengeheul oder Fußball auftreiben konnten. Stattdessen blieben wir an einer Reportage über WoW und die Entwicklung von MMORPGs hängen und regten uns darüber auf, was für dumme Fakten da teils total hanebüchen erläutert wurden. Zwischendurch rülpsten wir empört Beck's-Dämpfe in die kalte Raumluft hinein. Stilecht haben wir auch unsere Hände in der Hose geparkt #LikeAlBundy.


"Männerabend" - The Aftermath

Am nächsten Tag brauchten wir beide weit unter 10min im Bad, warfen uns die erstbesten Klamotten über und gingen zum Bäcker, um Mettbrötchen zu frühstücken. Mit tonnenweise Zwiebeln drauf. Und kochend heißem, schwarzen Kaffee, Junge! Wenn das mal nicht das krasse Gegenteil von tussig ist.


Fazit


Abschließend möchte ich mir eine 9/10 geben und meiner Freundin eine lieb gemeinte 8/10 (hier bitte den dummen Tonfall von den Das-Perfekte-Dinner-Menschen beim Bewerten vorstellen). Diese wahnsinnige Differenz von einem Punkt rührt daher, dass ich mich lustigerweise kaum anstrengen musste, meine Freundin aber zuweilen aus der Rolle zu fallen drohte.

Am Allercoolsten fand ich übrigens die Diskussion, die auf Twitter in meinen (explodierenden) Mentions unter vielen Männern entstand - und zwar zur Frage, was nun wirklich "männlich" ist, und was einfach nur widerlich oder stumpf.

Erst Vorschläge, dann Entsetzen. Jaja

Also: Danke an alle, die mehr oder weniger ernste Vorschläge gebracht haben. Danke für die Diskussion untereinander, ob sich jeder Mann schon mal aus Spaß 'nen Hitlerbart rasiert hat, und wie viel wehleidig okay ist und wie viel doch zu weinerlich. Danke für die Thematisierung der Frage, ob wirklich jeder Typ im Stehen pinkelt, und ob man sich als Frau testweise eine "Urinella" zulegen sollte. Danke für die Klärung der Frage, ob "Beamter" ein klassisch-männlicher Beruf ist und wie lange ihr auf dem Klo verbringt und was ihr dabei treibt. Ich hatte selten so viel Spaß beim Lesen meiner Twitter-Benachrichtigungen!

*verneig*

Kommentare:

  1. Auch wenn ich an dieser Challenge in keinster Weise (richtig, noch wenigererer als keine Weise) beteiligt war, da ich mich lieber raushielt mit den Vorschlägen, muss ich doch sagen, dass diese Unternehmung für mich ein Glanzstück deutscher Unterhaltung darstellt. Moderner Unterhaltung, um genau zu sein - auch beispielsweise Last-Man-Standing ist nix dagegen.

    Nicht nur, dass die Challenge an sich auf derart hohem Niveau stattfand, dass selbst gestandene Männer große Probleme gehabt hätten, das durchzustehen, ohne einen FAIL-Shitstorm über sich ergehenlassen zu müssen - unsere Mädels haben das mit Bravour über die Bühne gezogen - auch bin ich der Meinung (ja, der Bandwurmsatz ist gleich zuende), dass dieses Sahneteilchen deutscher Belletristik zur Weltliteratur zu zählen hat. Nicht, dass ich wüsste, was Belletristik ist; aber es ist einfach toll geschrieben. Wissta was ich mein, ne?

    Mit freundlichen Grüßen,
    *rülps*
    ~Tach

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wissen wa <3 Danke für diese Sternstunde deutscher Kommentaraktivität und fühl dich liebevoll zurück angerülpst!

      Löschen