Sonntag, 22. November 2015

Google kennt meine Hobbies besser als ich.

Guten Morgen, meine lieben schneebeflockten Weihnachtsgänse!

Kennt ihr die History-Funktion von Google? Wenn nicht, dann möchte ich sie euch hiermit näher bringen, weil ich damit letzte Nacht ungemein Spaß hatte.

Unter https://history.google.com findet der geneigte Google-Konto-Besitzer für diverse Zeiträume seine Sucheingaben minutiös aufgelistet. Und das ist doch auch sehr sozial, dass dieser riesige Konzern einem auch zeigt, was er alles für Daten über einen sammelt, nicht wahr? Ich habe es anhand meiner Daten tatsächlich geschafft, ungefähr zu abstrahieren, zu welchen Zeiten ich mich am liebsten mit welchen Dingen beschäftige!


1. Vormittags: SRS BSNSS






1-2h nach dem Aufstehen, wenn mein Gehirn noch nicht komplett desillusioniert von meiner Umwelt und der menschlichen Spezies an sich ist, hat es noch die Muße, sich mit wichtigem Zeug zu befassen. Wie z.B. der Frage, ob die Wortfolge "wasistdiematrix" innerhalb der Mailadresse noch halbwegs schmissig ist im Rahmen von Bewerbungen, oder ob es wirklich nur stumpf Vorname.Nachname@Mailanbieter24.de sein darf... oder wie man Anhänge nach Uni-Richtlinien vernünftig durchnummeriert. Gähn. Next!


2. Mittags: Mittagsloch

Um diese Zeit habe ich fast nie gegoogelt, außer ab und zu mal wahllos unirelevantes Zeug auf dem Smartphone. Und war ich zu Hause, war ich wohl mit satt in der Ecke rumliegen beschäftigt. Tja!


3. Nachmittags: HUNGERRRRR






Nachmittags habe ich statistisch betrachtet scheinbar die meisten Essensgelüste, denn ich suche durchgehend um diese Zeit nach allem, was essbar, fettig, mit Käse überbacken oder sonstwie schlichtweg geil ist.
... und komische Geschmäcker auf Bonbonpackungen, unter denen ich mir nichts vorstellen kann.
... und immerhin bemerke und korrigiere ich meine Tippfehler, nicht so wie andere Exemplare dieser Spezies!


4. Früher Abend: Technikgedingse






Kurz vor und nach der standard-spießigen Abendessenszeit komme ich dann wieder auf Hochtouren und beschäftige mich essentiellen Fragestellungen der Informationstechnologie oder anderem anwendungsspezifischen Zeug. Ich weiß, ihr könnt euch nun sicherlich vor Begeisterung kaum halten, und darum abermals... next!


5. Abends/Nachts: Der Random Dump






Dinge, die wir hierdurch lernen: Ich googel wirklich jeden Scheiß. Ich habe keinen Thigh Gap. Und ich finde Drachen, die in einem Haufen feuchten Toilettenpapier sitzen und damit spielen, extrem verstörend.


... und manchmal bewundere ich meine eigene Eloquenz und Treffsicherheit wirklich ganz doll.

Habt ihr ein Google-Konto und vielleicht nun selbst mal eure mehr oder weniger peinlichen Suchanfragen nachgeschaut? Lasst es mich wissen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen