Samstag, 5. September 2015

R-R-Rockstar #03: XDURANCE

Moin Leute!

Auch heute kippe ich mir wieder 0,5l feinste Chemie den Rachen hinunter. Es ist früher Abend, ich gähne seit einer Stunde - Zeit für den nächsten ausführlichen Rockstar-Test!

Der heutige Dosenuntertitel lautet XDURANCE. Hierbei handelt es sich um einen knallblauen Anstrich mit einem merkwürdigen Zellenmuster, der Blaubeere, Granatapfel und Acai als Geschmack verspricht - eine wilde Mischung aus gleich drei obstigen Sachen. Ob das funktioniert? Und bin ich eigentlich die Einzige, die bei XDURANCE an irgendwelche Kondomnamen denken muss? Ich hoffe doch nicht.

Strahlendes, hoffnungsvolles Blau in farbloser Umgebung

Eine kräftige Nase voll in unmittelbarer Nähe der Öffnung und man ist im chemischen Blaubeere-Blendi-Himmel. Genau nach dieser Mischung riecht der Doseninhalt, der übrigens von einem tiefen, satten Magentarot ist, das bei mir unangenehme Assoziationen mit der Telekom hervorruft.

Es schmeckt genauso wie es riecht - im Hintergrund ist unauffällig die leichte Blendi-Note versteckt, während als Hauptgeschmacksträger eine extrem süße, künstliche Blaubeere vorherrscht. Weder Granatapfel noch Acai kann ich herausschmecken - wobei ich glaube ich nicht mal weiß, wie letzteres eigentlich schmecken müsste.

Bei diesem Rockstar fehlt für mich am Schluss gänzlich der Batteriesäure-Gummibärchenkotze-Abgang. Auch der Nachgeschmack wird dominiert von chemischem Blaubeerwasser, was zumindest konsequent ist. Je länger der letzte Schluck her ist, desto süßer wird übrigens der Nachgeschmack im Mund - Spock würde dies sicher höchst faszinierend finden.

Geschmacklich rangiert XDURANCE auf meiner momentanen persönlichen Hitliste auf Platz 2 - hinter der Guave, aber vor dem Klassiker. Es ist quasi ein Blaubeere-Sandwich. Und mit diesen Worten verabschiede ich mich bis morgen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen