Samstag, 9. November 2013

4 Tage Freizeit oder: Der ungeplante Luxusurlaub


Nihao Leute ^-^

Wie man vielleicht dank meinem Dauergemecker auf Twitter und Konsorten schon mitbekam, kann ich seit über einer Woche nicht wirklich sprechen. Weil mein Körper mich scheinbar hasst dank Dauerstress, für den ich eigentlich gar nichts kann, und mir darum bei der erstbesten Gelegenheit eine dicke Angina aufgehalst hat.
Sowas ist natürlich der Todfeind eines jeden Let'sPlayers oder YouTubers allgemein. Tja. Dass ich im Praxissemester im Prinzip auch nur am Dauerquasseln sein muss, das hilft natürlich ungemein! NOT!

Donnerstag morgen hatte dann selbst ich die Nase voll und hab mich den Rest der Woche krankschreiben lassen, weil ich den Mist ja sonst nie loswerde. Und woah, jetzt bin ich quasi inmitten eines Kurzurlaubes, weil ich ja seit September jeden Tag bis auf Sonntag mit Arbeiten verbringe (1x besagtes Praktikum fürs Praxissemester, und dann Samstags der Nebenjob, damit ich den nicht ganz verliere und für die übrigen monetas). Ich wusste schon gar nicht mehr wie sich das anfühlt, morgens aufzuwachen und zu wissen - heute und morgen und übermorgen muss ich mich nicht mit Kollegen und Kunden und dem öffentlichen Nahverkehr und - Gott bewahre - Menschen im Allgemeinen herumschlagen.

Es ist verdammt geil.

Okay, morgen ist nun leider auch der letzte Tag, und im Prinzip war/bin ich die ganze Zeit über krank, habe Redeverbot und kann daher auch nicht stundenlang vor Skype versumpfen, oder aufnehmen... aber ich kam zu ca. 4628491 Sachen, die seit September leiden mussten. Yay! Glaubt mir, wenn ihr sonst nicht dazu kommt, kann es unglaublich befreiend und erfüllend sein, einfach mal den kompletten Haushalt an einem Tag zu erledigen, aufzuräumen, zu kochen, dutzende Serienfolgen am Stück zu schauen und ohne Zeitdruck mit einem Manga in die Badewanne abzutauchen. Oder einfach nur die Festplattenstruktur und den Desktop zu ordnen. Eben alles, wofür man nach Feierabend weder Zeit noch Nerven hat, weil man das Meiste aus dem bisschen Freizeit rausholen möchte, die man hat, bevor man wieder ins Bett geht.

Da kommen dann auch so Sachen dabei raus wie das Outtake-Minivideo, was ich eben spontan zusammengeschnippelt und hochgeladen habe. Einfach, weil man wieder den Kopf frei hat für sowas. Oder für diesen Blogeintrag, weil ich mir dachte - ach Acid, wenn du die Leute schon nicht verbal totquatschen darfst, dann mach das eben schriftlich für alle, die's interessiert. I'm a genius! Sometimes...
Und oh Gott, endlich wieder schreiben generell. Und zeichnen. Und sonstwie kreativ sein.

Was ich nun im Prinzip rüberbringen wollte...
An alle, die noch oder generell viel mehr Freizeit haben, sei es weil ihr noch zur Schule geht, weil ihr studiert oder eine nicht allzu anstrengende Ausbildung macht, ohne nebenbei noch jobben zu müssen, weil eure Uni keine so grenzdebile Praxis-Regelung hat wie meine (die sich einen feuchten Dreck um Leute schert, die nebenbei noch Geld verdienen müssen), oder weil ihr einfach schon in einem tollen Job arbeitet und ein regelmäßiges Wochenende habt, was aus mehr als einem Tag besteht...

Genießt es. Seid dankbar. Schätzt, was ihr da an Zeit zur Verfügung habt, auch wenn es auf den ersten Blick vielleicht wenig wirkt. Wenn man irgendwann jede zusätzliche halbe Stunde freie Zeit am Tag feiert wie blöde, dann ist das einfach... ungeil. Ich und meine Kommilitonen, die ähnlich zeitintensive Praktika abbekamen, können ein Lied davon singen... Quark, ganze Opern kommen da zusammen!

Ich habe früher, als ich noch bei meinen Eltern wohnte und keinen Nebenjob hatte, in den Semesterferien teils monatelang herumgegammelt... ich hätte so vieles machen können, statt wahllos Zeit totzuschlagen. Und heute sitze ich hier, habe gefühlte 10 Hobbies, und kann mich keinem auch nur annähernd so doll widmen, wie sie es verdient hätten.

Moralpredigt Ende c;